Standardisierte Fachsprache und Klassifikationssystem

ENP steht für European Nursing care Pathways. Sie ist eine Pflegefachsprache und entstanden aus dem Bedarf an geeigneten praxisorientierten und sektorenübergreifenden Kommunikationsinstrumenten zur Beschreibung der Pflegesituation. ENP ist dabei nicht auf eine spezielle Pflegeeinrichtung zugeschnitten,  sondern in allen Bereichen, in denen Pflege stattfindet, einsetzbar. So arbeiten mittlerweile Einrichtungen aus den Bereichen der vollstationären Krankenhausversorgung, Rehabilitation, Psychiatrie, Kurzzeitpflege, Heimeinrichtungen und ambulante Pflegedienste mit ENP. Gleichzeitig stellt ENP ein Klassifikationssystem dar, das aus den Elementen Pflegediagnose mit Kennzeichen, Ursachen, Ressourcen, Zielen, Maßnahmen sowie handlungsleitenden Detailinterventionen besteht.

ENP zeichnet sich gegenüber anderen Klassifikationen durch ihren niedrigen Abstraktionsgrad aus, d. h., ENP bietet konkrete und spezifische Beschreibungen für die jeweilige Pflegesituation an. Durch den Aufbau von ENP wird der Pflegeprozess unterstützt, da alle notwendigen Elemente zur inhaltlichen Beschreibung der Pflegesituation als Formulierung zur Verfügung stehen.

Für den Einsatz in einer elektronischen Patientenakte bzw. einer elektronischen Bewohnerakte ist ENP als Datenbank verfügbar.

Vorteile der elektronischen Anwendung in der täglichen Praxis:

  • Die Standardisierung von ENP und der elektronische Praxiseinsatz  ermöglichen es, Transparenz über den Prozess der pflegerischen Versorgung in den verschiedenen Einrichtungen der Gesundheitsversorgung zu erhalten und die Pflegeinterventionen z. B. hinsichtlich der Ziele auf Wirksamkeit zu überprüfen.
  • Zusätzlich ist ENP mit Systemen der Leistungserfassung und Personalberechnung verknüpft (z. B. LEP Nursing 3 und PPR). Ebenso sind Crossmappings mit z. B. ärztlichen Klassifikationen, wie ICD-9, ICD-10 und OPS sowie Risikoeinschätzungsinstrumenten hergestellt.
  • Somit ist ENP nicht nur ein wertvolles und praxisorientiertes Instrument für Pflegende, sondern stellt auch eine solide Datengrundlage für Pflegecontroller, -manager und -wissenschaftler sowie Medizincontroller und Case-Manager zur Verfügung.

ENP wird durch unseren Partner RECOM gepflegt und wissenschaftlich weiterentwickelt.

 

NEWS MOCCA goes ELGA: In der Stadt Wien werden zukünftig mobile Dienste Daten mit Krankenhäusern elektronisch nach ELGA Richtlinien austauschen. In einem ersten Schritt wird der Situationsbericht umgesetzt.

HINWEIS! Diese Website verwendet Cookies und ähnliche Technologien.

Wenn Sie Browser-Einstellungen nicht verändern, stimmen Sie zu.

Akzeptieren!

NEWS ILOGS gewinnt mit Forschungsprojekt Confidence den AAL Award 2014 für das beste EU-Projekt
Mehr dazu…

NEWS Die Website von unserem neuesten Produkt ist online. Drivebox - das digitale Fahrtebuch. www.drivebox.at